Ein Schwabe in der Hauptstadt

Letzte Woche habe ich nen Kumpel in Berlin besucht. War echt super. Aber eine Sache verstehe ich nicht so ganz. Warum mögen uns die Berliner nicht? Mit uns meine ich - uns Schwaben? Das finde ich echt krass. Egal wo wir waren, immer musste ich mich rechtfertigen. Dass die Hauptstädter so viele Vorurteile haben, hätte ich nicht gedacht. Schließlich ist doch Berlin multikulti.

Die erste blöde Erfahrung habe ich gleich am Hauptbahnhof gemacht, da wollte ich eigentlich nur wissen, welche S-Bahn ich nehmen soll, wenn ich zum Ostkreuz will. Eine Antwort habe ich bekommen. Auch, wenn nicht die, die ich mir erhofft hatte. Die Antwort war "Fahr doch wieder nach Hause du Schwabe!". Ich dachte erst einmal das wäre ein Ausrutscher gewesen, aber mein Kumpel meinte auch, dass es ihm am Anfang immer wieder passiert ist. Er hat sich ziemlich schnell seinen Dialekt abgewöhnt und danach ging es eigentlich. Blöd wird es nur, wenn jemand wissen will, wo er ursprünglich herkommt.

ich dachte ich hör nicht richtig, als er mir das erzählte. Ich mein, wo leben wir denn? Was ist das denn für eine multikulti Weltstadt, wenn man nicht mal erzählen darf, dass man ein Schwabe ist. Daniel, so heißt mein Kumpel meinte dann, zum Teil könne er die Berliner verstehen, denn die Schwaben wären hier in Berlin recht dekadent und würden die Preise in die Höhe treiben, aber auch nicht alle Schwaben. In den Köpfen der Berliner sind die Schwaben ein reiches Völkchen mit wenig Tendenz zur Migration.

Das hatte ich zuvor nicht gewusst. Ich meine, ich wusste nicht, dass die Berliner so ein Problem mit den Schwaben haben. Finde ich aber immer noch etwas komisch, denn ich bin Schwabe, aber ich fühle mich für die Probleme nicht verantwortlich. Ich hab das Wochenende überlebt!

10.6.11 17:47

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen