Ich und Feng Shui

Ich habe Euch neulich erzählt, dass ich meine Vier Wänden umgestalten möchte. Ich dachte da an das Feng Shui Prinzip. Ich kannte mich anfangs damit noch nicht wirklich aus, aber ich habe angefangen zu rechechieren. Man findet ja im Internet alles Mögliche über alle mögliche Themen, auch über Feng Shui. Ich musste nur aufpassen, dass ich gerade zu Semesterbeginn nicht viel zu viel Zeit damit vertrödle. Sonst würde ich den Rhythmus nie reinkriegen!

Ich habe gelesen, dass man bei der Gestaltung darauf achten soll, was für ein Feng-Shui-Typ man selber ist. Nur dann klappt es auch mit dem Sich Wohlfühlen nach der Umgestaltung. Jawohl, ich habe einen Test gemacht, um herauszufinden, welcher Typ ich bin. Was man nicht alles in Frauenzeitschriften findet

Feng Shui

Ich habe einiges von meinem alten Zeug loswerden können. Ich habe den alten Schreibtisch und die alten Bücherregale an eine Freundin abgegeben, zu einem Freundschaftspreis natürlich. Danach war auch der Kleiderschrank dran. Nachdem das alles erledigt war, konnte ich mich daran machen, die neuen Sachen auszusuchen. Und habe mit der Umgestaltung angefangen. Ich habe die Wände in den Feng-Shui-Farben, die zu meinem Typen passen, gestrichen. Und die Möbeln habe ich natürlich am Ende auch nach besagtem Prinzip aufgestellt. Ich kann nicht sagen, dass ich alle Regeln eingehalten habe. Aber auf jeden Fall fühle ich mich jetzt um einiges wohler hier. Es ist also schon was dran am Feng-Shui-Prinzip

Ich habe auch eine neue Pflanze, eine australische Kastanie. In den Semesterferien ist meine alte Palme leider eingegangen. Und ich brauche immer eine Grünpflanze in dem Raum, wo ich lerne. Ich glaube, diese exotische Kastanie passt schon ganz gut zu mir.

30.4.11 14:15

Letzte Einträge: Esteban und ich - ein Paar!, Aus mit Esteban und mir!

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen